Trave-Campus der Handwerkskammer Lübeck


in Lübeck

Projekttitel

Trave-Campus der Handwerkskammer Lübeck - Neubau einer Bildungsstätte, eines Fortbildungszentrums und einer Berufsschule

Ausloberin

Handwerkskammer Lübeck
Breite Straße 10/12
23552 Lübeck

Verfahrensaufgabe

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau einer Berufsbildungsstätte mit integrierter Berufsschule und Fortbildungszentrum für die Handwerkskammer Lübeck. Die Neubaumaßnahme erfolgt auf dem ca. 49.500 m² großen Grundstück an der Kronsforder Landstraße („ehemalige Ziegelei“) in Lübeck-Genin.

Neben einem Verwaltungs- und Seminarbereich sollen Werkstätten für die einzelnen Ausbildungsberufe sowie eine Mensa (mit Vollküche) und ein Gästehaus (214 Zimmer) realisiert werden. Darüber hinaus sind die Außenanlagen zu planen. Grundlage für den Wettbewerb stellt ein mit den Fördermittelgebern abgestimmtes und freigegebenes Ideal-Raum-Programm dar. Für die Umsetzung des Neubaus sind rd. 90 Mio. € brutto Gesamtkosten (KG 200-700) als auskömmlich veranschlagt. Es handelt sich um eine öffentlich geförderte Maßnahme des Bundes (BMBF und BMWi) und des Landes Schleswig-Holstein. Die Wirtschaftlichkeit in Planung, Herstellung und Betrieb ist sicherzustellen. Die erforderlichen Baumaßnahmen sollen voraussichtlich im Zeitraum 2021 bis 2024 umgesetzt werden. 

Das gem. B-Plan drei- bis viergeschossige Gebäude soll mit ca. 37.300 m² BGF entstehen. Im Erdgeschoss sind vorzugsweise Werkstätten und Bereiche mit einem hohen Anlieferungsaufkommen (Küche/Mensa) anzuordnen. In den oberen Geschossen sind die weiteren Nutzungen vorzusehen. Im Untergeschoss sind Technikflächen zu berücksichtigen. Die notwendigen Stellplätze sind oberirdisch herzustellen und in die Freianlagengestaltung zu integrieren.

Zu vergebende Leistung/en

Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus:

  • LPH 1 bis 4 Objektplanung gem. § 34 HOAI;
  • LPH 5 bis 9 Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin
  • Besondere Leistungen in allen Leistungsphasen Objektplanung gem. § 34 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin.
  • LPH 1 bis 4 Freianlagen gem. § 39 HOAI;
  • LPH 5 bis 9 Freianlagen gem. § 39 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin
  • Besondere Leistungen in allen Leistungsphasen Freianlagen gem. § 39 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung der Ausloberin.