Neuländer Quarree


in Hamburg-Harburg

Projekttitel

Neuländer Quarree

Ausloberin

CG Neuländer Quarree GmbH & Co KG
Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
22085 Hamburg

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offenes, einphasiges, kooperatives hochbauliches Werkstattverfahren mit Zwischen- und Endpräsentation und insgesamt 18 eingeladenen Teilnehmern. Die Lösung der Auf-gabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensaufgabe

Auf der Grundlage eines durch das Büro Störmer Murphy and Partners GbR aus Hamburg konzipierten Masterplans sollen auf einem Grundstück im Harburger Binnenhafen insgesamt etwa 105.000 m² BGF realisiert werden. Diese verteilen sich auf drei Baufelder (A, B und C) bzw. sieben Bauteile (A1, A2, A3, A4; B1, B2; C).

Gegenstand dieses hochbaulichen Werkstattverfahrens ist die differenzierte hochbauliche Ausgestaltung und Qualifizierung der Bauteile A1, A2 und A4 (Bearbeitung durch 7 Teilnehmer), A3 (Bearbeitung durch 8 Teilnehmer) und C (Bearbeitung durch 3 Teilnehmer). Die Bauteile B1 und B2 sind von dem Werkstattverfahren ausgenommen; die Planung erfolgt hier direkt durch den Masterplaner Störmer Murphy and Partners GbR.

Im Rahmen des Werkstattverfahrens sind die aufgehenden Geschosse der einzelnen Bauteile ab dem Erdgeschoss zu entwickeln. Für das Untergeschoss mit Tiefgarage liegt bereits eine Grobkonzeption vor. Diese wird den teilnehmenden Büros zur Verfügung gestellt und kann im weiteren Planungsverlauf – sofern durch die Entwerfenden überzeugend begründet – an die Planung der darüberliegenden Geschosse angepasst werden. Die erforderlichen Nebenflächen (Mieterkeller, Haustechnik, Fahrradstellplätze – falls diese nicht oberirdisch innerhalb des Gebäudes angeordnet werden) sind konzeptionell und mit groben Flächenbezifferung darzustellen. Eine detaillierte Untergeschossplanung ist jedoch nicht Teil dieses Verfahrens.

Für das Erdgeschoss wurde im Zuge der Masterplanung bereits ebenfalls eine grobe Flächenaufteilung erarbeitet. Diese ist der Bearbeitung in diesem Verfahren zugrunde zu legen.

Die Freiflächenplanung ist nicht Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe. Zur Qualifizierung der die Bauteile umgebenden Freiräume und der öffentlichen Plätze wird ein separates Verfahren für die Freiraumgestaltung durchgeführt.

Teilnehmende Büros

Bauteile A1/A2/A4

 

  • BeL Sozietät für Architektur BDA, Köln
  • blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • Fuchshuber Architekten GmbH, Leipzig
  • Kawahara Krause Architects, Hamburg
  • Studio Duplex GmbH, Hamburg
  • roedig . schop architekten PartGmbB, Berlin
  • SAOTA Architecture and Design, Cape Town (Südafrika)


Bauteil A3

 

  • CARSTEN ROTH ARCHITEKT, Hamburg
  • C. F. Møller Architects, Aarhus (Dänemark)
  • COBE, Kopenhagen (Dänemark)
  • DFZ Architekten GmbH, Hamburg
  • Fuchshuber Architekten GmbH, Leipzig
  • Hadi Teherani Architects GmbH, Hamburg
  • ROBERTNEUN ARCHITEKTEN GmbH, Berlin
  • Störmer Murphy and Partners GbR, Hamburg


Bauteil C (3 Teilnehmer)

 

  • CARSTEN ROTH ARCHITEKT, Hamburg
  • Gottlieb Paludan Architects, Kopenhagen (Dänemark)
  • ROBERTNEUN ARCHITEKTEN GmbH, Berlin
Jury

Jurymitglieder

Franz-Josef Höing, Jörg Penner, Hans Lied, Prof. Roger Diener, Christoph Gröner, Jens Funck, Frank Richter, Ralf-Dieter Fischer

 

Stellvertretende Jurymitglieder

Susanne Metz, Dieter Polkowski, Heinz-Jürgen Rook, Hille Krause, Stefanie Ammann Fusi, Sylvia Weinerth, Jürgen Heimath, Uwe Schneider

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Für die Bearbeitung der Verfahrensaufgabe stellt die Auftraggeberin folgende Bearbeitungshonorare zur Verfügung, sofern die im Aufgabenpapier definierten Leistungen erfüllt wurden:

Bauteile A1/A2/A4

15.000,- Euro (netto) je Teilnehmer

 

Bauteil A3

10.000,- Euro (netto) je Teilnehmer

 

Bauteil C

15.000,- Euro (netto) je Teilnehmer


Preisgelder werden nicht vergeben.

Terminübersicht

Versand der Unterlagen ab 22.11.2018
Gemeinsame Ortsbesichtigung am 28.11.2018 (10.00 Uhr)
Rückfragen bis 06.12.2018 (bis 12.00 Uhr)
Zwischenpräsentation am 24.01. und 25.01.2018
Abgabe der Pläne bis 14.02.2019 (16.00 Uhr)
Abgabe der Modelle bis 19.02.2019 (16.00 Uhr)
Einführung der Sachverständigen am 20.02.2019 (10.00 Uhr)
Sachverständigenvorprüfung vom 20.02. bis zum 26.02.2019
Endpräsentation/Jurysitzung am 19.03. und 20.03.2019