Spielbudenplatz Hamburg St. Pauli - Hochbau


in Hamburg-Mitte

Projekttitel

Neuentwicklung eines mischgenutzten Quartiers am Spielbudenplatz in Hamburg St. Pauli

Ausloberin

Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG
Denninger Straße 165
81925 München

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offenes hochbauliches Workshopverfahren als kooperatives, konkurrierendes Verfahren mit Zwischenpräsentation und öffentlicher Planungswerkstatt und 5 Teilnehmern. Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Verfahrensaufgabe

Die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG plant auf dem Grundstücksbereich am Spielbudenplatz ein neues, zukunftsweisendes Quartier bestehend aus einem Nutzungsmix aus Wohnen und Gewerbe sowie subkulturellen Nutzungen.

Um Lösungsideen für die städtebauliche Überplanung des Areals zu finden, wurde im Sommer 2015 von der Ausloberin zusammen mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte ein städtebauliches Gutachterverfahren durchgeführt, in dessen Vorfeld seitens der PlanBude ein umfangreicher Beteiligungsprozess mit den Bürgerinnen und Bürgern St. Paulis sowie intensive Abstimmungen mit den behördlichen Vertretern des Bezirksamtes Hamburg-Mitte und den politischen Vertretern der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte stattfanden.

Das städtebauliche Entwurfskonzept des Büros NL Architects und BeL Sozietät für Architektur, Amsterdam/Köln überzeugte die Jury einvernehmlich und wurde mit dem 1. Rang ausgezeichnet sowie als Grundlage für den städtebaulichen Masterplan und die weitere hochbauliche Planung empfohlen. Aufbauend auf diesem städtebaulichen Entwurf soll nun im Rahmen des vorliegenden Workshopverfahrens die hochbauliche Ausformulierung der Planung erfolgen. Zur Erörterung und gemeinsamen Abstimmung der Inhalte und des Verfahrens wurden – wie auch im Vorfeld des städtebaulichen Gutachterverfahrens – intensive Gespräche zwischen den beteiligten Akteuren durchgeführt.

In dem vorliegenden hochbaulichen Workshopverfahren werden die 5 Baufelder/Realteilungen auf die im städtebaulichen Verfahren ausgewählten 5 teilnehmenden Büros aufgeteilt. Die einzelnen Baufelder sollen dabei von jeweils 3 Büros parallel entworfen werden, sodass eine maximale Kombinationsmöglichkeit von Gebäuden ggf. auch innerhalb eines Baufeldes entstehen kann.

Wie schon im städtebaulichen Verfahren soll auch in der hochbaulichen Ausgestaltung kein Ensemble entwickelt werden, sondern auch innerhalb der Baufelder (Nutzungseinheiten) in unterschiedlichen Einzelhäusern entworfen werden, die sich in möglichst vielen Aspekten gestalterisch voneinander unterscheiden. Dadurch soll ein differenziertes hochbauliches Erscheinungsbild erzielt werden, wie es im Umfeld bereits existiert.

Es werden architektonisch, funktional und wirtschaftlich ausgereifte Konzepte gesucht, die die Attraktivität des Standortes im Sinne des St. Pauli Codes wirkungsvoll fördern und eine langfristige Bindung der Nutzerinnen und Nutzer an ihr Umfeld unterstützen sowie flexibel auch auf zukünftige Nachfragesituationen zu reagieren vermag.

Teilnehmende Büros

Baufeld 1
coido architects, Hamburg
feld72 Architekten ZT GmbH, Wien
NL Architects und BeL Sozietät für Architektur, Amsterdam/Köln

Baufeld 2
feld72 Architekten ZT GmbH, Wien
LACATON & VASSAL, Paris
NL Architects und BeL Sozietät für Architektur, Amsterdam/Köln

Baufeld 3
coido architects, Hamburg
ifau + Jesko Fezer, Berlin
LACATON & VASSAL, Paris
NL Architects und BeL Sozietät für Architektur, Amsterdam/Köln

Baufeld 4
coido architects, Hamburg
ifau + Jesko Fezer, Berlin
LACATON & VASSAL, Paris
NL Architects und BeL Sozietät für Architektur, Amsterdam/Köln

Baufeld 5
feld72 Architekten ZT GmbH, Wien
ifau + Jesko Fezer, Berlin
LACATON & VASSAL, Paris

Jury

Jurymitglieder
Prof. Jörn Walter, Falko Droßmann, Bodo Hafke, Michael Mathe, Dr. Jürgen Büllesbach, Bernhard Taubenberger, Ingrid Dreer, Richard Adam, Prof. Christiane Thalgott, Karin Loosen, Werner Frosch, Prof. Klaus Overmeyer, Carl Philipp Schoepe, Dr. Michael W. Osterburg, Jens-Thomas Kleinikauf, Christiane Hollander, Prof. Dr. Sabine Stövesand

Stellv. Jurymitglieder
Andrea von Mansberg, Karl Heinz Humburg, Caroline Serong, Ulrich Pietzsch, Prof. Dr. Michael Koch, Karin Renner, Martin Murphy, Ole Flemming, Christine Detamble-Voss, Andreas Gerhold, Jenny Maruhn, Oke Göttlich         

Sachverständige
Ulrica Schwarz, Jörn Seidel, Bernd Kögel, Thorsten Buch, Tim Barghusen, Andy Grubber, Oliver Rosenberg, Michael Scholz, Gesa Hastedt, Christian Decker, Susanne Winch, Petra Dreyer, Ursel Buck, Markus Jordan, Susanne Decken, Verena Wein-Wilke, Maritta Francke, Renée Tribble, Christoph Schäfer, Julia Staron

Terminübersicht

Versand der Unterlagen: ab der 22. KW 2016
Rückfragen: bis zum 06. Juni 2016 (12.00 Uhr)
Rückfragenkolloquium: 08. Juni 2016
Zwischenpräsentation (nicht öffentlich): 18.07.2016
Messe/Planungswerkstatt (öffentlich): 19.07.2016
Abgabe der Workshoparbeiten: 22. August 2016
Abgabe der Modelle: 05. September 2016
Jurysitzung: 22. September 2016

Preisträger

Baufeld 1

1. Rang: NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL)/ Köln (DE)

2. Rang: feld72 architekten zt gmbh, Wien (A)

3. Rang: coido Architects, Cordsen Ipach Döll GmbH, Hamburg (DE)

 

Baufeld 2

1. Rang: feld72 architekten zt gmbh, Wien (A)

2. Rang:NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL)/ Köln (DE)

3. Rang:LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)

 

Baufeld 3

 

Turm

1. Rang:LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)

2. Rang:ifau und Jeko Fezer, Berlin (DE)

3. Rang:coido Architects, Cordsen Ipach Döll GmbH, Hamburg (DE)

4. Rang:NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL)/ Köln (DE)

 

Eckhaus

1. Rang: NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL)/ Köln (DE)

2. Rang: ifau und Jeko Fezer, Berlin (DE)

3. Rang: coido Architects, Cordsen Ipach Döll GmbH, Hamburg (DE)

4. Rang: LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)

 

Zickzack

1. Rang: ifau und Jeko Fezer, Berlin (DE)

2. Rang: coido Architects, Cordsen Ipach Döll GmbH, Hamburg (DE)

3. Rang: NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL)/ Köln (DE)

4. Rang: LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)

 

Baufeld 4

1. Rang: ifau und Jeko Fezer, Berlin (DE)

2. Rang: NL Architects/ BeL Sozietät für Achitektur BDA, Amsterdam (NL) / Köln (DE)

3. Rang: coido Architects, Cordsen Ipach Döll GmbH, Hamburg (DE)

4. Rang: LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)

 

Baufeld 5

1. Rang: feld72 architekten zt gmbh, Wien (A)

2. Rang: ifau und Jeko Fezer, Berlin (DE)

3. Rang: LACATON & VASSAL ARCHITECTES, Paris (F)