Neubau eines Inklusionshotel


in Eutin

Projekttitel

Inklusionshotel Eutin

Ausloberin

Sozial-rehabilitative Dienstleistungen – Die Ostholsteiner gGmbH
Siemensstraße 17
23701 Eutin

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil und mit sechs eingeladenen Teilnehmern.

 

Die Auslobung erfolgt gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013). Die Lösung der Aufgabe soll in einer Bearbeitungsphase gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

 

Der Wettbewerbsausschuss der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein hat Kenntnis vom Inhalt der Auslobung erhalten und beratend mitgewirkt. Die Auslobung wurde dort unter der Nummer 1043/18 registriert.

Verfahrensaufgabe

Die Ostholsteiner gGmbH plant, an der Eutiner Stadtbucht – direkt am Großen Eutiner See gelegen – ein Inklusionshotel zu errichten. In dem Hotel sollen neue, nachhaltige Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen werden, um das Thema Inklusion voranzutreiben.

 

Das Inklusionshotel soll über insgesamt ca. 40 Zimmer in vier Ausstattungskategorien verfügen (Economy-Zimmer, Wohlfühl-Zimmer, Wellness-Zimmer, Rolli-Zimmer). Darüber hinaus sollen ein Wellness-Bereich und Flächen für Gastronomie vorgesehen werden. Die gastronomischen Flächen sollen ein Restaurant mit 50-70 Sitzplätzen, eine Lounge bzw. Bar, einen Bankettraum für Feiern oder Tagungen mit 60-80 Personen sowie eine Terrasse mit Blick auf den Eutiner See und das Eutiner Schloss umfassen.

 

Von zukünftig insgesamt 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sollen 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen berücksichtigt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung sollen in allen Arbeitsbereichen des Hotelbetriebs eingesetzt werden: im Housekeeping (d. h. bei der Reinigung der Hotelzimmer und der öffentlichen Bereiche), im Service (z. B. beim Bedienen der Restaurantgäste), in der Küche und am Empfang.

 

Insgesamt soll der Neubau eine Fläche von ca. 1.980 m² NUF umfassen. Für die Maßnahme sind Gesamtkosten in Höhe von ca. 7,0 Mio. Euro netto (KG 200-700) vorgesehen. Die Maßnahme soll im Jahr 2021 fertiggestellt werden.

Teilnehmende Büros
  • Architekturwerkstatt Ladehoff, Hardebeck
  • Lorenzen Mayer Architekten GmbH, Berlin
  • pfp architekten bda, Hamburg
  • ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck
  • Trapez Architektur GmbH, Hamburg
  • Wuttke & Ringhof Architekten ApS, Kopenhagen
Preisgericht

Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter

Henning Schröter, Heike Ostriga, Sibylle Kramer, Helmut Riemann, Jens Bendfeldt

 

Stellvertretende Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter

Susanne Stange, Lars Wittorf, Jan Grimmek

 

Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter

Reinhard-Ehmke Sohns, Carsten Behnk, Matthias Rachfahl, Malte Tech

 

Stellvertretende Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter

Wolfgang Langfeldt, Martin Klehs, Hans-Georg Westphal, Monika Obieray, Jens-Uwe Dankert

Preisgelder und Bearbeitungshonorare

Die Ausloberin stellt eine Wettbewerbssumme von insgesamt 64.300,- Euro (netto) bereit.

 

Als Bearbeitungshonorar stellt die Ausloberin eine Summe von 30.000,- Euro (netto) zur Verfügung, welche zu gleichen Teilen je Wettbewerbsentwurf an die teilnehmenden Büros ausgeschüttet wird, sofern die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllt wurden.

 

Für Preise stellt die Ausloberin 34.300,- Euro (netto) zur Verfügung:

 

1. Preis 16.300,- Euro (netto)

2. Preis 11.000,- Euro (netto)

3. Preis   7.000,- Euro (netto)

 

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen.

Terminübersicht
  • Versand der Unterlagen ab: 27.09.2018
  • Rückfragen bis: 05.10.2018 (12.00 Uhr)
  • Preisrichtervorbesprechung: 11.10.2018 (13.00 bis 14.00 Uhr)
  • Rückfragenkolloquium: 11.10.2018 (14.00 bis 16.00 Uhr)
  • Abgabe der Arbeiten bis: 26.11.2018 (16.00 Uhr)
  • Abgabe der Modelle bis: 03.12.2018 (16.00 Uhr)
  • Einführung der Sachverständigen: 04.12.2018 (13.00 bis 15.00 Uhr)
  • Sachverständigenvorprüfung: 04.12.2018 bis 07.12.2018
  • Preisgericht: 19.12.2018 (10.00 bis 17.00 Uhr)