Deutsch English

Projektsuche

Alle Projekte

Projektbild Energetische Fassadensanierung des Alexander von Humboldt Gymnasiums in Bremen

Energetische Fassadensanierung des Alexander von Humboldt Gymnasiums in Bremen

VOF-Verfahren [mehr]
Projektbild STANDORTAUSBAU FRIEDRICH-LOEFFLER-INSTITUT IN MECKLENHORST UND MARIENSEE

STANDORTAUSBAU FRIEDRICH-LOEFFLER-INSTITUT IN MECKLENHORST UND MARIENSEE

VOF-Verfahren [mehr]
Projektbild Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - Objekt

Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - Objekt

VOF-Verfahren [mehr]
Projektbild JVA BREMEN (ALG 4-5) – TECHNISCHE AUSRÜSTUNG GEM. § 55 HOAI

JVA BREMEN (ALG 4-5) – TECHNISCHE AUSRÜSTUNG GEM. § 55 HOAI

VOF-Verfahren [mehr]
Projektbild Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - TWP

Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - TWP

VOF-Verfahren [mehr]
Projektbild Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - TGA

Neubau Pflege und Erw. OP sowie Umstrukturierung der Funktionsbereiche, Krankenhaus Verden - TGA

VOF-Verfahren [mehr]
  Seite 1 / 45 weiter

AREAL MITTELMOLE ROSTOCK-WARNEMÜNDE

AREAL MITTELMOLE ROSTOCK-WARNEMÜNDE

Ausloberin
Hansestadt Rostock
Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft
Holbeinplatz 14
18069 Rostock

In Zusammenarbeit mit der

WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH
Lange Straße 38
18055 Rostock

Verfahrensmanagement
D&K drost consult GmbH

Verfahrensgrundlagen
Das Verfahren wird als zweiphasiger städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt. Die erste Phase des Wettbewerbs ist offen. Für die zweite, nicht offene Phase werden bis zu 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewählt. Die Auslobung erfolgt gemäß der „RPW 2008“. Die Lösung der Aufgabe soll in zwei Bearbeitungsphasen gefunden werden.

Verfahrensaufgabe
Die Hansestadt Rostock plant eine umfassende Umstrukturierung und Entwicklung der an exponierter Stelle im Seebad Warnemünde gelegenen und ca. 21 ha großen Mittelmole.

Insgesamt soll die Mittelmole zu einem Ort mit vielfältigen Funktionen und einer repräsentativen städtebaulichen und architektonischen Gestaltung entwickelt werden, welche der Bedeutung Warnemündes als historischem Fischerort, als modernem Seebad und als überregional bekanntem Ausflugsziel für Tages- und Erholungsgäste gleichermaßen gerecht wird.

Ziel der Neuordnung und -gestaltung des Planungsgebiets ist die Konzeption einer flexiblen und zukunftsoffenen städtebaulichen Lösung für die Mittelmole zur Vorbereitung des Bebauungsplanverfahrens, dessen inhaltliche Bearbeitung nach Beendigung des Wettbewerbs Mitte 2012 beginnen soll.

Teilnahmebedingungen/Teilnahmeberechtigung
ERSTE PHASE
Die erste Phase des Wettbewerbs ist offen. Sie beschränkt sich auf die Darstellung eines grundsätzlichen, städtebaulichen Lösungsansatzes in Form einer Ideenskizze.

Als Berufsqualifikation wird der Beruf der Stadtplanerin/des Stadtplaners oder der Architektin/des Architekten gefordert. Teilnahmeberechtigt ist jeder, der nach den Architektengesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt bzw. Stadtplanerin/Stadtplaner zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Berufsanerkennungsrichtlinie (2005/36/EG) berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architektin/Architekt bzw. Stadtplanerin/Stadtplaner tätig zu werden.

Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß vorangegangenem Satz benennen.

Arbeitsgemeinschaften von Teilnahmeberechtigten sind zugelassen und müssen als solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden. Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist gemeinsam ein Wettbewerbsbeitrag abzugeben.

Die Fachberatung durch eine Landschaftarchitektin/einen Landschaftsarchitekten wird empfohlen.

ZWEITE PHASE
Nach Beurteilung der in der ersten Phase eingereichten Lösungsansätze werden durch das Preisgericht – unter Wahrung der Anonymität – bis zu 15 Teilnehmende für die zweite, nicht offene Phase ausgewählt.

Teilnehmende Büros - 2. Phase

  • Arbeitsgemeinschaft Uhrmeister Czech Architekten, Berlin
  • ARGE AES Ingenieurgesellschaft mbH mit ff Architekten, Berlin
  • ARGE gmp Generalplanungsgesellschaft mbH mit Akyol Kamps : bbp Architekten GmbH, Hamburg
  • Bastmann + Zavracky BDA Architekten GmbH mit Wagner Planungsgesellschaft, Rostock
  • BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
  • buildings Architekten und Ingenieure, Bielefeld
  • dreibund architekten ballerstedt | helms | koblank BDA, Bochum
  • IAA Architecten B.V., Enschede (Niederlande)
  • Inros Lackner AG, Rostock
  • Konermann + Siegmund Architekten BDA Stadtplaner, Lübeck
  • Markus Rudolph Architekt, München
  • Niemann + Steege, Düsseldorf
  • Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA, Weimar
  • rauhhochzwei architektur + stadtplanung, Darmstadt
  • Thomas Schüler Architekten BDA Stadtplaner, Düsseldorf

Preisgericht
PREISRICHTERINNEN UND PREISRICHTER
Ralph Müller, Prof. Christiane Thalgott, Lutz Braun, Jörn Janssen, Michael Kaschke, Roland Methling, Ralf Zimlich, Dr. Steffen Wandschneider, Alexander Prechtel

STELLVETRETENDE PREISRICHTERINNEN UND PREISRICHTER
Anja Epper, Konrad Rothfuchs, Eckhardt Rohde, Tobias Micke, Holger Matthäus, Christian Jentzsch, Regine Pentzien

SACHVERSTÄNDIGE
Uta Janssen, Marlies Strauß, Michaela Raddatz, Reno Rudek, Peter Writschan, Sven Schmeil, Dr. Brigitte Preuß, Gisbert Knorr, Roland Löbel, Gisbert Ruhnke, Thomas Biebig, Thomas Dürre

Preisgelder und Bearbeitungshonorare
In der ersten Phase des Wettbewerbs werden keine Bearbeitungshonorare und Preisgelder ausgeschüttet.

Für die zweite Phase des Wettbewerbs stellt die Ausloberin eine Gesamtsumme von 64.000,- Euro (netto) bereit.

Alle an der zweiten Phase teilnehmenden Büros erhalten ein Bearbeitungshonorar von je 2.000,- Euro (netto) für die Erfüllung der in der Auslobung definierten Leistungen.

Für die Preise der zweiten Phase stehen 30.000,- Euro (netto) zur Verfügung:
1. Preis: 17.000,- Euro (netto)
2. Preis: 10.500,- Euro (netto)
3. Preis:  6.500,- Euro (netto)

Terminübersicht
ERSTE PHASE
Veröffentlichung der Unterlagen: ab 19.12.2011
Registrierung: ab 19.12.2011
Schriftliche Rückfragen: bis 10.01.2012 (12:00 Uhr)
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: bis 31.01.2012 (15:00 Uhr)
Preisgerichtssitzung: 23.02.2012

ZWEITE PHASE
Schriftliche Rückfragen: 12.03.2012 (bis 12:00 Uhr)
Rückfragenkolloquium: 19.03.2012
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: bis 30.04.2012 (16:00 Uhr), Achtung: geänderter Abgabetermin, der Poststempel gilt nicht!
Abgabe der Modelle: bis 08.05.2012 (16:00 Uhr), Achtung: geänderter Abgabetermin, der Poststempel gilt nicht!
Preisgerichtssitzung: 24.05.2012

Preisträger
1. Preis: BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
2. Preis: Bastmann + Zavracky BDA Architekten GmbH mit Wagner Planungsgesellschaft, Rostock
3. Preis: Arbeitsgemeinschaft Uhrmeister Czech Architekten, Berlin




AREAL MITTELMOLE ROSTOCK-WARNEMÜNDE - 1_Preis_Lageplan_test2.jpg AREAL MITTELMOLE ROSTOCK-WARNEMÜNDE - 2_Preis_Lageplan_30cm.jpg AREAL MITTELMOLE ROSTOCK-WARNEMÜNDE - 3_Preis_Lageplan_30cm.jpg
1. Preis 2. Preis 3. Preis

Downloads

Dateiname
Aufgabenstellung_Mittelmole_Warnemuende_Sept2011.pdf
Auslobung_Mittelmole_Lesefassung.pdf
Bekanntmachung_Wettbewerbsergebnis.pdf
Bekanntmachung.pdf
Burgerschaft_HRO_Hauptausschuss13122011.pdf
Dokumentationsbroschuere Mittelmole.pdf
Mittelmole_Protokoll_PG_I_Lesefassung.pdf
Mittelmole_Protokoll_PG_II.pdf
Vorinformation_Ergaenzung_EU_Amtsblatt.pdf
Vorinformation_EU_Amtsblatt.pdf